Eishockey-Fan-Club Rot-Gelb77 E. V.
Home
Wir über uns
Unsere Geschichte
Der Vorstand
Satzung
Auswärtsfahrten
News
Bilder
Spielplan
Kartenvorverkauf
Links
Kontakt
Impressum
Sitemap

Satzung des Eishockey-Fan-Club Rot-Gelb 77 Düsseldorf e.V.
§ 1
1. Der Name des Clubs ist: Eishockey-Fan-Club Rot-Gelb 77 Düsseldorf e. V.
2. Er hat seinen Sitz in Düsseldorf.
3. Die Farben des Clubs sind Rot-Gelb.
4. Der Club ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Düsseldorf eingetragen.
§ 2
Ziel und Zweck des Clubs sind die Unterstützung der DEG-Eishockey e.V., der Publizierung
des Eishockeysports sowie die Kontaktherstellung zwischen Vorstand der „DEG“, Spielern
und Zuschauern. Weiteres Ziel ist die objektive Betrachtung der Spiele und die Beachtung
der Fairness gegenüber den Gästen und deren Anhänger, insbesondere der
entsprechenden auswärtigen Fan-Clubs von Gastmannschaften der DEG.
Die Zielsetzung, Aufgabendurchführung und Zusammenarbeit im Sinne der obigen
Vorschriften beschränkt sich vorbehaltlich einer Satzungsänderung auf die in der
Bundesrepublik Deutschland zum Spielbetrieb seitens des deutschen Eishockeybundes
zugelassenen Eissportvereine sowie deren Fan-Clubs. Die Ziele und Aufgaben des Clubs
erfordern auf unmittelbarer und ausschließlich gemeinnütziger Grundlage. Sämtliche
Einnahmen des Clubs sind zur Erfüllung dieses Zwecks zu verwenden. Ansammlungen von
Vermögen zu anderen Zwecken ist ausgeschlossen. Der Club erstrebt keinen Gewinn. An
die Mitglieder dürfen keine Zuwendungen geleistet werden.
Der Sportbetrieb innerhalb des Vereins für seine Mitglieder ist ein fester Bestandteil des
Sinns und Zweck des Vereins und regelt sich nach den Statuten der Sportmannschaften.
§ 3
Das Geschäftsjahr dauert jeweils vom 1. Mai eines Jahres bis zum 30. April des Folgejahres..
§ 4
1. Der Club besteht aus:
a. Ehrenmitgliedern
b. Ordentliche, d.h. aktiven und passiven Mitgliedern, die vor Beginn des Geschäftsjahres
das 18. Lebensjahr vollendet haben.
c. Jugendliche Mitglieder, die vor Beginn des Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr noch nicht
vollendet haben.
d. Mitgliedern mit ruhender Mitgliedschaft.
2. Ehrenmitglieder müssen vom Vorstand des Clubs einstimmig der Hauptversammlung
vorgeschlagen werden. Sie haben alle Rechte der ordentlichen Mitglieder.
3. Mitglieder, die dauernd oder vorübergehend außerhalb der Stadt Düsseldorf und ihrer
Vororte wohnen, können auf Antrag beim Vorstand als Mitglieder mit ruhender
Mitgliedschaft geführt werden.
§ 5
1. Ein Gesuch um Aufnahme in den Club ist schriftlich an den Vorsitzenden des Vorstandes
zu richten.
2
2. Die Namen der Aufzunehmenden werden auf der Mitgliederversammlung verlesen oder
den Mitgliedern schriftlich bekannt gegeben.
3. Widersprüche gegen die Aufnahme sind innerhalb einer Frist von 14 Tagen schriftlich an
den Vorsitzenden des Vorstandes zu richten.
4. Der Vorstand kann das Aufnahmegesuch ohne Angabe von Gründen zurückweisen.
5. Der Gesamtvorstand entscheidet über die Aufnahme des Aufzunehmenden.
6. Die Aufnahme einer jugendlichen oder nicht volljährigen Person bedarf im
Aufnahmegesuch der Unterschrift des Erziehungsberechtigten.
§ 6
1. Jedes Mitglied ist berechtigt, im Rahmen der Ziel– und Zwecksetzung des Clubs tätig zu
sein.
2. Stimmberechtigt in der Haupt- und Mitgliederversammlung sind nur die ordentlichen
Mitglieder, die wenigstens ein halbes Jahr dem Club als Mitglieder angehören und ihrer
Beitragspflicht regelmäßig nachgekommen sind, d.h. keine Beitragsrückstände von mehr
als sechs Monaten haben.
3. Jedes Mitglied, dass das 18. Lebensjahr vollendet hat und dem Club ein halbes Jahr als
aktives Mitglied angehört, kann in den Vorstand gewählt werden. Ausnahmen bedürfen
eines Mehrheitsbeschlusses der JHV von dreiviertel der anwesenden stimmberechtigten
Mitglieder.
§ 7
Jedes Mitglied hat nach schriftlicher Bestätigung durch den Vorstand für die ersten drei
Monatsbeiträge zu bezahlen.
Der Monatsbeitrag für die Beitragsgruppen:
Erwachsene
Ehepaare
Auszubildende
Schüler / Rentner
wird für jedes Geschäftsjahr auf der JHV festgesetzt. Änderungen in der Beitragseinstufung
sind von den Mitgliedern beim Vorstand ohne Aufforderung anzugeben.
Der monatliche Beitrag ist für das laufende Geschäftsjahr seitens der bereits dem Club
angehörenden Mitglieder pünktlich in voller Höhe zu zahlen.
§ 8
Gerichtsstand für sämtliche Rechten und Pflichten der einzelnen Mitglieder und des Clubs ist
ausschließlich Düsseldorf.
§ 9
1. Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod, durch Erklärung des Austritts oder durch
Beschluss des Vorstandes.
2. Der Austritt aus dem Club muss durch eingeschriebenen Brief sechs Wochen vor dem
31. Juli, 31. Oktober, 31. Januar oder 30. April dem Vorsitzenden angezeigt werden.
Der Beitrag ist zum Ende des Kündigungstermins in voller Höhe zu entrichten.
3
3. Der Vorstand kann ein Mitglied mit zweidrittel Mehrheit ausschließen, wenn wichtige,
ausschließlich in der Person des betroffenen Mitgliedes liegende Gründe vorliegen.
4. Der Vorstand kann ferner ein Mitglied mit einfacher Mehrheit ausschließen, wenn es seine
Beiträge nicht rechtzeitig entrichtet. Der Ausschuss muss dem Mitglied durch
eingeschriebenen Brief mitgeteilt werden. Das ausgeschlossene Mitglied wird dadurch aber
nicht von der Zahlung der rückständigen Beiträge und ggf. des vollen Beitrages für das
laufende Geschäftsjahr entbunden.
§ 10
1. Der Vorstand ist aus den Kreisen der aktiven Mitglieder zu bestimmen. Er besteht aus dem
1. und 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Schatzmeister, dem Sportwart, dem
Organisationsleiter und seinem Stellvertreter. Dem Vorstand wird ein Präsident angehören,
der vom Vorstand ernannt wird und repräsentative sowie beratende Aufgaben wahrnehmen
wird.
2. Der 1. und 2. Vorsitzende, der Schriftführer und der Schatzmeister werden für zwei
Jahre, die übrigen Vorstandsmitglieder für ein Jahr von der Jahreshautversammlung
gewählt.
3. Der Verlust der Mitgliedschaft hat auch die Beendigung des Vorstandsamtes zur Folge.
4. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die beiden Vorsitzenden, der Schriftführer und
der Schatzmeister. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Jedoch bedürfen
Geschäfte, die mit Ausgaben von mehr als 125,00 € verbunden sind, der Zustimmung des
gesamten Vorstandes.
5. Die Mitglieder des Vorstandes arbeiten ehrenamtlich.
§ 11
1. Der Vorstand besorgt alle Angelegenheiten des Clubs, soweit sie nicht der
Hauptversammlung vorbehalten oder sonst von besonderer Bedeutung sind. Der Vorstand
ist auf seinen Sitzungen beschlussfähig, wenn mindestens vier seiner Mitglieder, darunter
der 1. Vorsitzende, anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.
2. Soweit infolge einer Auflage des Registergerichts oder einer Behörde eine
Satzungsänderung erforderlich ist, ist der Vorstand befugt, diese Satzungsänderung zu
beschließen.
§ 12
1. Die Jahreshauptversammlung hat zwischen dem 1. Mai und dem 20. Juni eines jeden
Jahres stattzufinden. Sie wird von dem 1. Vorsitzenden oder falls dieser verhindert ist, von
einem anderen Vorstandsmitglied einberufen. Die Einladung der Mitglieder hat spätestens
14 Tage vor dem Versammlungstag schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung zu
erfolgen.
Auf der JHV müssen
a. der Jahresbericht vom alten Vorstand gegeben,
b. der Bericht der Kassenprüfer erstattet,
c. der alte Vorstand entlastet,
d. der neue Vorstand und zwei Kassenprüfer gewählt,
e. Jahresbeiträge festgesetzt und
f. ggf. Umlagen beschlossen werden.
Auf ihr können
g. die Satzung geändert und
4
h. Ehrenmitglieder gewählt werden.
2. Über die Beschlüsse der JHV ist eine Niederschrift zu fertigen, welche vom Leiter der
Versammlung und dem Schriftführer, ggf. von einem von der Versammlung zu
bestimmenden Protokollführer, zu unterzeichnen ist.
3. Die JHV ist beschlussfähig, wenn 10% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.
4. Alle Beschlüsse der JHV werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei
Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen und
Umlagenbeschlüsse bedürfen einer Mehrheit von zweidrittel der erschienenen Mitglieder.
Eine Abstimmung ist geheim durchzuführen, wenn drei der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder es fordern.
5. Wird eine Satzungsbestimmung, welche eine Voraussetzung zur Anerkennung der
Gemeinnützigkeit berührt, geändert oder neu eingeführt oder aufgegeben, so ist das
zuständige Finanzamt zu benachrichtigen.
§ 13
1. Mitgliederversammlungen sind nach Bedarf einzuberufen.
2. Mitgliederversammlungen beschließen auch über die Geschäftsordnung und deren
Änderung.
§ 14
Die Durchführung von Haupt- und Mitgliederversammlungen, die Durchführung von
Versammlungen des Vorstandes und der Inhalt des Berichtes der Kassenprüfer werden
in der Geschäftsordnung geregelt.
§ 15
Die Auflösung des Clubs kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zwecke einberufene
Mitgliederversammlung, falls mindestens die Hälfte aller stimmberechtigten Mitglieder
anwesend ist, beschlossen werden. Ist die Versammlung nicht beschlussfähig, so ist
innerhalb eines Monats durch den Vorstand eine weitere Mitgliederversammlung
einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Erscheinenden beschlussfähig ist.
Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von dreiviertel der stimmberechtigten Mitglieder.
Auflösungsgrund ist insbesondere, wenn das Vereinsvermögen dieses Clubs nicht mehr im
Haben gehalten werden kann.
Für den Fall der Auflösung bestellt die Hauptversammlung zwei Liquidatoren, welche die
Geschäfte des Clubs abzuwickeln haben. Das nach Bezahlen etwaiger Verbindlichkeiten
noch vorhandene Clubvermögen, wobei keine Zahlungen an Clubmitglieder erfolgen
dürfen, ist mit Zustimmung des Finanzamtes der Jugendabteilung der DEG Eishockey e.V.
oder falls diese nicht mehr bestehen sollte, der Altstadt-Armenküche e.V., Düsseldorf, zur
gemeinnützigen Verwendung zu übertragen. Sollte die Altstadt-Armenküche e.V., Düsseldorf
zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bestehen, kommt das vorhandene Clubvermögen einer vom
Amtsgericht Düsseldorf zu bestimmenden gemeinnützigen Institution zu Gute.
Diese Satzung ist beim Amtsgericht Düsseldorf eingetragen.

Stand: 8. Januar 2014

Eishockey-Fan-Club Rot-Gelb77 E.V. | info@efc-rot-gelb-77.de